Hochschulgruppe

zur Arbeitsplattform der Hochschulgruppe

 

Was ist die Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit?

Die Hochschulgruppe des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit gründete sich am 22. Januar 2018 an der Beuth Hochschule für Technik Berlin. Die Mitglieder der Gruppe sind Studierende und Ehemalige dieser Hochschule, der Technischen Universität Berlin und der Fachhochschule Potsdam. Die Fachrichtungen der einzelnen Mitglieder sind ebenso vielfältig wie ihre Aktivitäten.

 

Bildung, Wissenschaft und Kultur sind weitreichende Themenfelder der UNESCO, welche die Gruppe in Hinblick auf Nachhaltigkeit, offene Bildungsressourcen, Techniksoziologie und Interdisziplinarität aufgreifen und insbesondere für junge Menschen erlebbar machen will.

 

Was tut die Hochschulgruppe?

Mit dem Berliner Komitee für UNESCO-Arbeit steht die Hochschulgruppe in aktivem Austausch. Sie hat bereits an verschiedenen Veranstaltungen der UNESCO-Clubs teilgenommen:

  • "Nachhaltige Entwicklung – Ursprünge und Gegenwart des Konzeptes" im Universitätsforum Bonn;
  • Herbsttagung des Forums der UNESCO-Clubs in Deutschland;
  • Veranstaltung „Das Recht ein Mensch zu sein“ am 10. Dezember 2018;
  • Vorstandssitzungen des Berliner Komitees für UNESCO-Arbeit.

 

Aus dem Kreis der Mitglieder der Hochschulgruppe entstanden bereits eigene Projekte und Unternehmungen:

  • "UNESCO-Infoabend: Die Zukunft braucht Dich!“ an der Beuth Hochschule für Technik;
  • Besuch der Ausstellung "Margiana" im Neuen Museum Berlin;
  • Besuch und Führung im Anti-Kriegs-Museum Berlin;
  • Planung und Organisation der Wanderausstellung „Menschen für Menschenrechte“.

 

Informationen zur Wanderausstellung „Menschen für Menschenrechte“ finden Sie hier

 

Weitere Informationen zu Aktivitäten am Beginn des Jahres 2020:
Aktivitäten (PDF).

 

Wie die Gruppe sich organisiert

Die Hochschulgruppe trifft sich jeden dritten Montag im Monat, um über nachhaltige Themen zu diskutieren und neue Projekte zu planen. Wer Interesse hat, ist herzlich eingeladen,  an den offenen Treffen teilzunehmen.

 

Die Hochschulgruppe arbeitet mit der Arbeitsplattform, auf der u. a. Protokolle der Sitzungen dokumentiert und Termine koordiniert werden. Man kann sich anmelden und der Gruppe beitreten. Zusätzlich wurde eine Telegram-Gruppe für die regelmäßige Kommunikation eingerichtet.

 

E-Mail: .

 

Faltblatt

Das Faltblatt der Hochschulgruppe (PDF, 1,8 MB) bietet eine kurz gefasste Übersicht über die Gruppe und ihre Tätigkeiten.

Letzte Aktualisierung am 04.03.2020